Vereinsgründung in der Turmstube

In der Turmstube wurde der neue Verein gegründet

Im Anschluss an das sonntägliche Turmblasen gründeten die Lauterbacher Turmbläser am 1. Adventssonntag ihren Verein in der Turmstube des Lauterbacher Kirchturms. Acht Gründungsmitglieder, alle sind aktive Turmbläser, haben das Protokoll der Gründungsversammlung unterzeichnet: vom dienstältesten Musiker Hans Vollmöller bis zum jüngsten Mitglied der Gruppe, dem 11-jährigen Trompeter Paul Schneider.

„Das Lauterbacher Turmblasen vom Kirchturm der Stadtkirche gehört zu den ältesten Traditionen der Stadt Lauterbach. Darüber hinaus ist die seit über zwei Jahrhunderten gepflegte Tradition auch überregional eine Besonderheit. Das sonntägliche Blasen vor oder nach dem Gottesdienst sowie das jährliche „Christkindwiegen“ wird von einer Gruppe von Musikerinnen und Musikern ehrenamtlich durchgeführt. Sie sehen sich in der Tradition des Turmblasens als eine originär sowohl bürgerliche als auch kirchliche Aufgabe.“ So lautet die Präambel der neuen Vereinssatzung. Als bürgerliche und zugleich kirchliche Aufgabe wurde das Turmblasen bisher durch Kirchengemeinde und Stadt anteilig finanziert. Denn obwohl die Musikerinnen und Musiker ehrenamtlich tätig sind, entstehen Kosten: etwa zur Finanzierung der privaten Instrumente und Noten oder als Fahrtkosten, denn es sind nicht nur Lauterbacher, die sonntäglich auf den Kirchturm steigen.

„Diese Kosten wären nicht mehr zu decken gewesen, nachdem die Stadt als hessische Rettungsschirmgemeinde ihren Anteil nicht mehr leisten kann,“ erläutert Klaus Scheuer, selbst seit 35 Jahren Turmbläser, im Rahmen der Gründungsversammlung. Als dies bekannt wurde zeigte sich jedoch auf eindrucksvolle Weise, wie wertvoll den Lauterbachern ihre Tradition ist, denn innerhalb kürzeszer Zeit fanden sich zahlreiche private Spender zur Finanzierung der sonntäglichen Turmmusik und des Christkindwiegens am Heiligen Abend. Bisher läuft die Spendenaktion über die evangelische Kirchengemeinde, die die Spenden entgegen nimmt und an die Turmbläser weiter leitet, zusätzlich zu ihrem bisherigen Anteil an der Finanzierung der Tradition.

Mt der Vereinsgründung sind die Turmbläser nun selbst in der Lage, Spenden entgegen zu nehmen und sich darüber hinaus um weitere auch überregionale öffentliche Zuschüsse zu bemühen, denn die seltene Tradition dürfte auch über die Region hinaus Bedeutung haben.

Der Verein „Lauterbacher Turmbläser“ soll ins Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt werden. Die Anträge hierfür sind bereits auf dem Weg.

Der Vorstand des neuen Vereins setzt sich aus fünf gleichberechtigten Mitgliedern zusammen, die einstimmig gewählt wurden: Hans Vollmöller, Klaus Scheuer, Florian Barth, Anna Barth und Klaus Kloker. Zukünftige Mitglieder stehen schon zahlreich auf der Liste von Hans Vollmöller. So viele Lauterbacher Bürgerinnen und Bürger hätten ihn in den vergangenen Wochen angesprochen und wollen Mitglied werden, dass die nächste Mitgliederversammlung wohl nicht mehr in der Turmstube auf dem Kirchturm stattfinden kann. Jetzt steht dem nichts mehr im Wege: Die Lauterbacher Turmbläser sind ein Verein. Mitgliedsanträge gibt es bei Hans Vollmöller oder Klaus Scheuer (06641-644125).

 

Bericht bei Osthessen-News

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.